Vanessa Low zu Besuch in Rahden

Im Rahmen des Erfolges von Vanessa Low lud Mario Heinzig am 26.11.2015 zu einer kleinen Feierstunde ein.

Vanessa Low trat bei Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Katar in den Disziplinen Weitsprung und 100 m Lauf an. Beim Weitsprung gelang der jungen Sportlerin der Sieg der Goldmedaille. Ganz nebenbei stellte sie in diesem Bereich mit einer Sprungweite von 4,72 m einen neuen Weltrekord auf, den sie gleich darauf mit einem Sprung über 4,79 m überbot. Beim 100 m Lauf holte die junge Sportlerin Silber.

Vanessa Low zu Besuch in Rahden Vanessa Low zu Besuch in Rahden

Aufgrund eines tragischen Bahnunfalls verlor Vanessa Low 2006 beide Beine. Dies ließ die schon immer sportbegeisterte junge Frau in ein tiefes Loch fallen. Doch die damals 15-jährige ließ sich nicht unterkriegen. Sie begann zu trainieren. Der Einstieg in den Behindertensport war schwierig. „Anfangs fiel ich in einer Trainingseinheit bis zu 35 Mal hin“ erklärte Vanessa Low. Dennoch stand sie immer wieder auf und so nahm sie 2012 an der Leichtathletik-Weltmeisterschaft teil. Die Zeit danach war für sie frustrierend, weil ihre Leistungen stagnierten. Jetzt half ihr ein Besuch bei einer Freundin in den USA. Dort hat sie wieder Spaß und Motivation am Sport gefunden. Seitdem lebt und trainiert die 25-jährige in den USA, Oklahoma. Momentan trainiert sie für ihr nächstes großes Ziel: Die Paralympics in Rio de Janeiro.

Im Rahmen der Feierlichkeiten überreichten die Firmen Heinzig Metalltechnik GmbH und 2CUT GmbH Präsente. Herr Heinzig läutete mit ein paar anerkennenden, herzlichen Worten eine interessante Feier ein. Gäste aus Politik, Sport und aus dem Privaten hatten die Möglichkeit in lockerer Atmosphäre mehr über die sympathische Sportlerin zu erfahren. Vanessa Low sprach offen über ihr Leben und ihren Sport, aber auch über ihren Unfall. „Ich interessiere mich sehr für Sport und durfte schon viele Sportler kennenlernen. Noch nie bin ich jedoch einer so außergewöhnlichen Sportlerin begegnet.“, sagte Mario Heinzig begeistert.

Die Familie Heinzig und die dazugehörigen Familienunternehmen Heinzig Metalltechnik GmbH und 2CUT GmbH freuen sich darüber, die junge Ausnahmesportlerin unterstützen zu können und wünschen ihr für Ihren weiteren Lebensweg viel Erfolg und alles Gute.

Hier finden Sie den Bericht zum Besuch von Vanessa Low: Neue Westfälische vom 02.12.2015

[ Zurück ]